Individueller Desinfektionsmittel Spender
Handhygiene – Individuelle Desinfektionsmittelspender-Säulen für Ihr Geschäft
17. Juni 2020
9 Expertentipps für direkte und indirekte Beleuchtung
31. Juli 2020

Vor- und Nachteile von Einbaumöbeln

Spätestens mit der Fertigstellung der eigenen Räume eines Unternehmens wächst der Wunsch nach einer individuellen und praktischen Inneneinrichtung. Die Möbel sollen den Arbeitsablauf unterstützen und die Tätigkeiten erleichtern. Vor allem bei den Büroschränken beginnen früher oder später die Überlegungen, was sinnvoller ist – fertig kaufen oder maßgefertigte Einbaumöbel?

Bei der Wahl von Einbaumöbeln bieten sich zwei Varianten an. Soll das Design den Charakter des Raumes mit unterstreichen und muss es ins Auge fallen oder soll es eher dezent und unaufdringlich im Hintergrund bleiben, um den Rest der Einrichtung nicht zu erdrücken? Bei dieser Entscheidung, die nachträglich nicht mehr änderbar ist, brauchen Sie einen Fachmann an Ihrer Seite.

Mehr Stauraum durch Maßmöbel aus der Schreinerei

Durch die Digitalisierung benötigt ein Unternehmen nicht mehr ganz so viele Aktenschränke wie in früheren Jahren, doch auf eine Archivierung von Mappen und Ordnern kann immer noch nicht vollständig verzichtet werden. Deshalb sind robuste Schränke oder Regale notwendig. Die Unterlagen sollten mit System verwahrt werden können, um unnötiges Suchen zu vermeiden. Vor allem Daten, die dem Datenschutz unterliegen, benötigen abschließbare Schränke. Der Schreibtisch sollte ergonomisch sein und höhenverstellbar. Er muss einen gewissen Stauraum für Schreibunterlagen und Utensilien haben, damit am Schreibtisch ausreichend Platz ist.

Welches Material eignet sich für Einbaumöbel?

Bei Einbaumöbeln handelt es sich (im Vergleich zu Massenware) zum Teil um Mobiliar, dessen Anzahl der Platten für Türen, Boden, Decke, Rückwand und Seitenteile beim Einbau unvollständig sein kann. Denn bei verschiedenen Schrankmodellen werden anstatt der Rückwandplatten vorhandene Wände des Raumes genutzt. Andere Einbaumöbel kann man wiederum als vollständiges Möbelstück betrachten, wobei ein großer Teil dieses Möbelstücks bei einem Wandeinbau durch die geschlossenen Schranktüren (zum Beispiel Schiebetüren) nicht sichtbar ist. Für die versteckten Teile dieser Möbel kann auf Wunsch vom Schreiner eine besonders preisgünstige Lösung mit stabilem Material gefunden werden. Natürlich besteht die Möglichkeit, jedes Möbelstück von der Schreinerei auch aus den Materialien herstellen zu lassen, die für Massenprodukte verwendet werden. Es hängt jedoch ganz von den Wünschen des Kunden nach Stabilität und Nachhaltigkeit ab. 

Einbaumöbel besitzen noch viele weitere Vorteile

In erster Linie gestaltet sich die Arbeit mit Einbaumöbeln angenehmer. Einbaumöbel werden genauestens geplant. Die Bedürfnisse der einzelnen Räume eines Unternehmens können punktgenau realisiert werden, je nach Nutzung des jeweiligen Raumes.

Besondere Vorstellungen führen zu individuellen Lösungen, die nur Einbaumöbel bieten können

Ein Archiv braucht anderes Mobiliar als ein Empfangsraum oder ein Konferenzzimmer, eine Mitarbeiterkantine oder Büroküche wird anders eingerichtet als ein Arbeitsraum für die Mitarbeiter. Einbaumöbel werden konkret auf die Wünsche des Unternehmens zugeschnitten. Die Planung erfolgt nach den Vorstellungen des Unternehmens, um die Arbeitsabläufe zu optimieren und Arbeitswege zu verkürzen. Technische Geräte wie Scanner, Drucker oder Kopiergeräte, die staubfrei bleiben sollen, finden Platz in eigens dafür vorgesehenen Einbauschränken. Dadurch entsteht in einem kalten Büroraum eine wohnliche Atmosphäre.

Einbaumöbel sind umweltfreundlich und nachhaltig

Möbel in Unternehmen sind ständig hoher Beanspruchung ausgesetzt. Deshalb benötigen sie eine strapazierfähige und robuste Oberfläche. Zudem spielt das Design der Möbel eine große Rolle. Es repräsentiert das Unternehmen wie eine Visitenkarte. Die Gestaltung mit Farben sollte harmonisch auf die Besucher wirken.

Umweltbewusstsein ist für viele Unternehmen ein guter Grund und maßgeblich, sich für Einbaumöbel zu entscheiden. Ob eine Firmengründung oder eine Sanierung der Unternehmensräume bevorsteht, ein wichtiger Punkt für die Entscheidung eines Unternehmens für Einbaumöbel ist meistens die Umwelt. Viele Unternehmen legen heute Wert auf umweltfreundliche und nachhaltige Materialien. Sie sollen schadstoffarm sein, um die Gesundheit nicht zu gefährden und um die Arbeitsqualität nicht herabzusetzen.

Einbauschränke – jedes Möbelstück ein Unikat

Durch Einbaumöbel besticht jeder einzelne Raum durch Individualität. Das Möbelstück wird zum Unikat. Es kann optimal nach den Vorstellungen des Kunden gefertigt werden. Raumflächen werden nicht verschenkt, denn Ecken, Winkel, schmale Nischen und Dachschrägen können durch raffinierte Stauraum-Ideen in die Planung dekorativ mit einbezogen werden.

Eine individuelle Gestaltung von Einbaumöbeln ist nur durch den Schreiner möglich. Der Einbau wirkt harmonischer, passt perfekt in die Räume und ermöglicht mehr Stauraum als bei vorgefertigten Möbeln. Gerade bei Altbauten können Räume sehr verwinkelt sein. Aufgrund der haargenauen Planung wird jeder Millimeter im Raum genutzt, die Gestaltung kennt kaum Grenzen. Im Möbelhandel sind Auswahl von Material und Design begrenzt. Der Schreiner bietet jede gewünschte Form und Holzart an und steht durch seine Erfahrung beratend zur Seite. Seine kompetenten Fachkenntnisse in der Umsetzung von ausgefallenen Wünschen helfen, die passende und eine beeindruckende Lösung zu finden.

Ein Fachmann kennt die Abstände bei der Montage zu den Wänden, die als Lüftungsspielraum zwingend erforderlich sind, damit sich kein Schimmel bilden kann. Vor allem, wenn noch abdeckende Leisten angebracht werden sollen. Deshalb sollten Sie sich auf einen kompetenten Schreiner beim Bau von Einbauschränken verlassen, der auch beim Aufbau die Freiräume kennt und bereits beim Ausmessen genau weiß, was er tut.

Hohe Lebensdauer durch überzeugende Qualität zeichnen Einbaumöbel aus

Eine hohe Lebensdauer und Nutzbarkeit stehen bei Einbaumöbeln immer an erster Stelle. Ein Schreiner hilft mit, die geplanten Raumlösungen von Unternehmen nach deren Wünschen in puncto Aufteilung und Ordnung umzusetzen.

Profis wählen gezielt hochwertiges Material, sortieren schlechte Qualität und nicht gewünschte Materialarten aus, bevor sie mit der Herstellung beginnen. Sorgfältiges Arbeiten vermeidet Fehler in der Produktion, die fertigen Einbaumöbel werden nach der Fertigung und vor der Auslieferung noch einmal begutachtet. Deshalb gibt es beim Aufbau fast keine negativen Überraschungen. Im Vergleich zu fertigen Möbeln aus dem Möbelhaus, die eventuell nicht ganz gerade sind oder wackeln, überzeugen maßgefertigte Einbaumöbel vom Schreiner durch Qualität. Handgearbeitete Einbaumöbel auf Wunsch halten viele Jahrzehnte, weil sie besser geleimt werden. Ein handgefertigtes Möbelstück vom Profi kann nach Jahren noch restauriert werden, während sie Massenprodukte entsorgen müssen. 

Einbauschränke bieten besonders für komplizierte Raumgrundrisse immer eine Lösung

Nur eine Schreinerei ist in der Lage, wertvolle Unikate zu fertigen. Während in der Vergangenheit nur das Schreinerhandwerk für Möbel zu sorgen hatte, greifen aktuell viele Konsumenten auf Massenprodukte zurück. Doch kann diese Massenfertigung den Schreiner nicht völlig ersetzen. Handgefertigte Möbel sind einzigartig und können nicht einfach auf dem Möbelmarkt erworben werden. Die Vorteile, die ein Möbelstück vom Schreiner bietet, sind nicht von der Hand zu weisen.

Der Auftrag bei einer Schreinerei lohnt sich zusätzlich, wenn eine Inneneinrichtung für ein Unternehmen benötigt wird, dessen Räume durch außergewöhnliche Grundrisse schwer einzurichten sind. Deckenhohe Wandschränke mit Schiebetüren sparen Platz und bieten eine gute Lösung für Dachschrägen, Nischen und ungenutzte Ecken oder als Trennwand für große Büroräume. Besonders wenn eine Büroküche geplant wird, empfiehlt es sich, die Erfahrung und Kompetenz eines Schreiners in Anspruch zu nehmen. Nur eine Schreinerei kann Möbel durch die Fertigung von jedem Maß an die Raumverhältnisse anpassen und eine Lösung liefern, die dem Raum gerecht wird.

Schwankende Temperaturen schaden Maßmöbeln!

Wer Räume bezieht, deren Temperaturunterschiede groß sind, sollte auf eine gleichbleibende Temperatur im Raum achten. Vor allem im Winter, wenn nachts die Heizung aus bleibt und am Tag hochgefahren wird, kann das dem Holz schaden. Im Volksmund heißt es: Holz arbeitet. Es dehnt sich bei Feuchtigkeit aus und zieht sich bei Hitze zusammen. Bei Massivholzmöbeln kann es bei häufigem Wechsel der Temperaturen zu Schäden, wie zum Beispiel Risse, in der Oberfläche des Materials führen.

Nachteile der Einbaumöbel

Einbaumöbel sind fest eingebaut und meistens nicht mobil. Ein späterer Ausbau ist mit mehr Umständen verbunden. Wahrscheinlich hinterlässt die Entfernung auch Spuren an den Wänden und Nischen, in die sie eingebaut wurden. Sofern also die Räumlichkeiten nur gemietet und kein Eigentum ist, sollte der Einbau vor der Anschaffung mit dem Vermieter besprochen werden. Beim Umzug und Ausbau oder einer Renovierung entstehen dadurch mehr Kosten.

Die Planung der Einbauschränke ist aufwendiger

Ein Möbelstück im Möbelhaus auszusuchen, das es in hundertfacher Ausfertigung im Lager des Hauses gibt, ist natürlich einfacher als der Kauf von Einbaumöbeln. Vergleichen Sie es einfach mit der Bekleidung von der Stange im Kaufhaus und mit einem extra für Sie entworfenen Designerkleid von einem guten Schneider.

Wer sich Einbauschränke oder generell Einbaumöbel wünscht, muss mit einer längeren Planung rechnen. Der Schreiner holt sich die genauen Maße und entwirft zunächst präzise ein Möbelstück, das im Design ein Unikat ist und das nur für Sie gefertigt wird. Das heißt, er leistet auch geistige Arbeit von hohem Niveau. Die ausführliche und fachlich kompetente Einweisung der Handwerker gehört zum Arbeitsaufwand genauso dazu, wie die Wahl des richtigen Materials. Der Schreiner ist für Möbel das, was für die Kleidung der Modedesigner darstellt. Das rechtfertigt natürlich den höheren Preis. Sobald das Möbelstück entworfen ist, unterliegen Sie bis zur Fertigstellung und dem Einbau längerer Wartezeiten von mehreren Tagen oder auch Wochen. Letztendlich führt das Ergebnis dazu, es eher als Vorteil und nicht als Nachteil zu betrachten.

Einbaumöbel besitzen keine Norm

Bei bestimmten Einbaumöbeln kann es problematisch werden, wenn die Maße zu individuell sein sollen. Das spielt jedoch bei Büromöbeln oder Einbaumöbeln für Praxen weniger eine Rolle als für Privathaushalte. Außergewöhnliche Unikate bergen manchmal auch Probleme. Wie zum Beispiel maßgefertigte Betten, die nicht genormte Breiten oder Längen aufweisen. Das kann beim Kauf einer Matratze ein Nachteil sein. Genauso verhält es sich mit maßgefertigten Küchen für Mietwohnungen, die beim Umzug nicht mehr passen.

Probleme beim Weiterverkauf oder Umzug

Der Abbau und Wiederaufbau, sowie der Transport bei einem Weiterverkauf oder Umzug wirft ein weiteres Problem bei Einbaumöbeln auf. Schreiner-Möbel sind in den Einzelteilen meistens sperriger und passen nicht in handliche Pakete wie Massenprodukte. Zudem sind sie viel gründlicher verleimt und können nicht so problemlos für einen Transport auseinandergenommen werden. Hinzu kommt noch, dass maßgefertigte Möbel oftmals mehr Gewicht als Billigware auf die Waage bringen. Das könnte unter Umständen einen Nachteil darstellen.

Nachteile bei Online-Bestellungen von Maßmöbeln

Natürlich tummeln sich aktuell auch günstigere Online-Anbieter im Netz, die Maßmöbel anbieten – jedoch ohne eigene Verantwortung, diese liegt ganz beim Besteller. Das Material kann nur online besichtigt und nicht befühlt werden. Sie wissen nicht, was letztendlich bei der Anlieferung eintrifft. Sie geben als Kunde die Maße selbst an und bezahlen natürlich auch, wenn die Möbel nicht passen. Während die Schreinerei alles vor Ort mit Gewährleistung montiert, tragen Sie bei der Selbstmontage alleine die Verantwortung, auch Beschädigungen. Sind sie nicht talentiert, benötigen Sie bei Online-Bestellungen einen Montageservice, der kostenpflichtig ist. Es könnte also unter Umständen teurer werden, als direkt zum Schreiner in der Region zu gehen.

Komplizierte Planungen kann nur eine gute Schreinerei vor Ort ausführen. Sofern die Einbaumöbel auch eine zusätzliche Funktion als Verkleidung (von zum Beispiel unverputzten Rohren oder Leitungen) besitzen sollen, sind sie online nicht bestellbar, weil der Fall nicht vorgesehen ist. Auch wenn eventuell die horizontale Grundfläche der Einbauschränke eine oder mehr Ecken haben soll, die nicht im rechten Winkel verlaufen, ist nur ein Schreiner vor Ort in der Lage, dieses komplizierte Möbelstück herzustellen.

Fazit: Sie unterstützen die Natur und ein Handwerk durch den Auftrag von maßgefertigten Einbaumöbeln vom Schreiner

Neben ein paar wenigen Nachteilen, überwiegen die Vorteile von individuell gefertigten Einbaumöbeln am Ende doch. Wenn Sie Einbaumöbel vom Schreiner kaufen, unterstützen Sie nicht nur die Natur, sondern auch das Handwerk in der Region und nicht die Großkonzerne. Die Schreinerei belohnt Sie dafür mit qualitativ hochwertigen Möbeln und nicht mit Billigware. Die Schreinerei vor Ort nimmt nach der Planung in der Regel selbst die Maße und berücksichtigt bei einer intensiven Besprechung alle Wünsche und Besonderheiten – vorausgesetzt, sie sind zweckmäßig und technisch machbar. Sofern es bauliche oder sonstige Einwände gegen die Vorschläge des Kunden gibt, steht der Schreiner beratend zur Seite und kennt Alternativen. Ein entscheidender Vorteil – wenn das Möbelstück im Maß nicht passt, trägt die Schreinerei und nicht der Kunde die Verantwortung.

JETZT ENTDECKEN