Hinter jeder erfolgreichen Firma stehen eine echte Persönlichkeit und eine gute Geschichte. „Wo gehobelt wird, fallen Späne“ – so auch in der Schreinerwerkstatt seines Opas, wo Stefan Breitinger oft als kleiner Junge gespielt hat. Aus Holzabfällen wurden Schiffe gebastelt und im Späne-Silo wurde ein kurzes Bad genommen. Hhhm – dieser Duft von Holz pur…

Der Opa Schreiner – die Eltern Kaufleute. Die Story begann…Franz und Friederike Breitinger gründeten in Goldbach bei Aschaffenburg 1976 ein Handelshaus für Serien-Büromöbel.

Diese Serien-Möbel erfüllten 90% der Anforderungen an die Büroeinrichtung, konnten aber nicht alle Kundenbedürfnisse zufriedenstellen. Es gab immer etwas Spezielles, das nicht in den Raum passte und eine Lücke entstehen ließ. Wie ein fehlendes Puzzleteil! Das ist STATTURA! Für Anpassungen wurde zunächst eine Kreissäge angeschafft. Später kamen eine Ständerbohr-, sowie eine Kantenanleimmaschine hinzu. Nach und nach entwickelte sich so ein hochmoderner Maschinenpark.

Wo ist der Unterschied zu klassischen Schreinereien?

Handwerker und Kreative – zwei Welten treffen aufeinander.

Nicht bei STATTURA! Bei uns findet ein Austausch statt.

Die Lovestory macht’s deutlich…

In der dreimonatigen Planungsphase zur Gestaltung eines Architekturbüros in Frankfurt, traf sich Stefan Breitinger zweimal pro Woche mit der Architektin Sabine Schattner, um die Büroeinrichtung zu planen und zu besprechen. So kam, was kommen musste – aus Sabine Schattner wurde Frau Breitinger. Inzwischen hat das Paar 4 Kinder und den 20. Hochzeitstag gefeiert.

Architekten verstehen…

Wie tickt ein Architekt? Durch die Erfahrungen mit seiner Frau hat Stefan Breitinger gelernt, auf Architekten einzugehen. Dieses gute Zusammenspiel und die stetige Weiterentwicklung durch die gesammelten Erfahrungen, ermöglichen es uns, anspruchsvolle Wünsche zu erfüllen. Die Zusammenarbeit mit Kreativen ist uns eine echte Freude. Unsere Projektleiter möchten Sie als Architekten und Ideengeber „sichtbar“ machen.

Das macht STATTURA zu dem, was es heute ist!

Die STATTURA GmbH fertigt mit 30 Mitarbeitern individuelle und hochwertige Möbel und Einbauten an. Damit sind wir groß genug, um Kleinserien zu fertigen. Und haben die Flexibilität, um auch Einzelteile kurzfristig produzieren zu können. Vom Einzelstück bis zum Objekt – wir nehmen uns gerne jeder Ihrer Ideen an und geben alles, um sie zum Leben zu erwecken.

Die Firmenchronik:

1980

Bau der ersten Halle mit angrenzen-
dem Späne-Silo im Industriegebiet
Aschaffenburg-Strietwald.

1983

Einrichtung einer weiteren Halle mit
Laderampe für LKW.

Stattura altes Foto aus der Zeitung

1988

Beginn des Baus von Ausstellung und
Verwaltung.

2008

Herauslösen der Abteilung Stabila aus
dem Handelshaus für Büromöbel und
Gründung der STATTURA GmbH.

Stefan Breitinger
Jürgen Reschke bei der Arbeit an der Plattensäge

2012

Inbetriebnahme einer neuen horizontalen
Plattensäge mit Bauteil-Etikettierung.

2015

Erweiterung des Maschinenparks um eine hochmoderne 5-Achsen CNC Maschine, die Fräsen in 5 Dimensionen bis zu einer Größe von 280×190 cm ermöglicht.

2016

Übernahme unserer ersten
Schreiner – Gesellin.

JETZT ENTDECKEN